Arbeitsrecht

Die meisten Menschen in unserem Land sind abhängig beschäftigt, sogenannte Arbeitnehmer. Sie stellen als Gegenleistung für ein Entgelt ihre Arbeitsleitung einem oder mehreren Arbeitgeber zur Verfügung. Per Definition nach handelt es sich um einen Dienstvertrag im Sinne des § 611 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Die Möglichkeiten einer Gestaltung der Zusammenarbeit sind vielfältig.

Der Gesetzgeber hat der besonderen Bedeutung dieses Vertragsverhältnisses für den Einzelnen Rechnung getragen und neben einem eigenen Gerichtszweig – den Arbeitsgerichten – eine Vielzahl von Vorschriften geschaffen, welche von beiden Seiten – Arbeitgebern und Arbeitnehmern – zu beachten sind. Weiteren Einfluss auf das Arbeitsverhältnis nehmen Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen.

In vielen Arbeitsverhältnissen kommt es im Laufe der Zeit zu Streitigkeiten. Sie sind Arbeitnehmer und haben eine Abmahnung oder Kündigung erhalten oder sind Arbeitgeber und möchten sich von einem Arbeitnehmer trennen? Sie möchten ein neues Arbeitsverhältnis begründen und sind sich unsicher, ob sie den vorliegenden Vertrag unterzeichnen sollen? Der beantragte Urlaub wird nicht gewährt?

Hier ist schnell zu handeln, insbesondere da die Fristen im arbeitsgerichtlichen Bereich besonders kurz sind. So muss eine Kündigungsschutzklage spätestens 3 Wochen nach Zugang der Kündigung erhoben, ausstehendes Arbeitsentgelt ggf. innerhalb weniger Wochen vom Arbeitgeber eingefordert werden.

Wir vertreten Ihre Interessen deutschlandweit außergerichtlich als auch gerichtlich in allen arbeitsrechtlichen Bereichen. Dazu gehört:

  • Gestaltung von Arbeitsverträgen
  • Beendigung von Arbeitsverträgen (Kündigung, Aufhebungsvertrag)
  • Versetzung
  • Abmahnung
  • Teilzeit- und Befristungsrechts
  • Zeugniserteilung
  • Überstundenreglungen
  • Arbeitnehmerüberlassung
  • Öffentliches Dienstrecht/Beamtenrecht
  • Einstellungsverfahren
  • Arbeitnehmermitbestimmung