Erbrecht

Im Erbrecht berät Sie Frau Rechtsanwältin von Gronefeld, im Bedarfsfalle unterstützt von Rechtsanwalt Dr. Hans-Georg Fey. Frau Rechtsanwältin von Gronefeld hat im Rahmen ihrer notariellen Fachprüfung, die zur Bewerbung auf eine ausgeschriebene Notarstelle berechtigt, vertiefte Kenntnisse inbesondere im Erbrecht erlangt: hierzu zählt zunächst die Beratung des Erblassers. Es ist grundsätzlich möglich, letztwillige Verfügungen unter Zuhilfenahme eines Rechtsanwaltes zu entwickeln und zu gestalten. Transparent gemacht werden muss allerdings, dass die Beratung und Beurkundung durch einen Notar kostengünstiger ist. Deshalb werden Sie bei uns in der Regel nur dann beraten, wenn Sie einen Entwurf überprüfen lassen wollen, oder wenn es darum geht, Ihre Interessen zu wahren, wenn Sie zum Beispiel Beteiligter eines Erbvertrages sind.

 

Grundsätzlich haben Sie einige Möglichkeiten, darüber zu bestimmen, wie Ihr zu vererbendes Vermögen behandelt werden soll: Sie können beispielsweise die Person des Erben bestimmen, Vermächtnisse und Auflagen aussprechen, Testamentsvollstreckung anordnen oder über güterrechtliche Regelungen das Ehegattenerbrecht beeinflussen. Hier ist mit Augenmerk und unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die nächste Generation zu entscheiden, wie vertieft solche Regelungen sein sollen.

 

Der andere große Bereich des Erbrechts umfasst die Beratung der Hinterbliebenen, die mit den oben beschriebenen Regelungen eines Testaments oder Erbvertrages umgehen müssen. Manchmal gibt es sprachliche Ungenauigkeiten oder Unklarheiten, die ausgeräumt werden müssen. Oft ist eine nicht bedachte Person unzufrieden mit diesem Ergebnis: dann ist zu prüfen, inwieweit Regelungen des Testaments überhaupt wirksam sind oder ob sie angefochten werden können oder müssen. Wenn sich der Erblasser entschieden hat, einen Person von der Erbfolge auszuschließen, ihr also sogar den Pflichtteil zu entziehen, ist dieser Entzug nur unter besonderen Voraussetzungen wirksam. Der Erblasser muss bestimmte Gründe nachvollziehbar dargelegt haben – wenn nicht, haben Sie einen Anspruch auf den Pflichtteil. Dieser kann dann über Auskunftsansprüche und ggf. eine Leistungsklage durchgesetzt werden.

 

Auch bei der Beratung von Erben, die sich unsicher sind, ob sie die Erbschaft annehmen möchten oder nicht, beraten wir Sie gerne. Gleiches gilt für Erben, die sich in einer Erbengemeinschaft befinden und Unterstützung in der Umsetzung ihrer Erbansprüche benötigen. Hier ist viel Augenmaß durch uns Rechtsanwälte gefordert. Eine aggressiv vertretende Rechtsverteidigung kann in der Summe manchmal mehr kaputt machen als durchsetzen. Gerade dort kommt uns unsere langjährige Fortbildung im Bereich von Verhandlungspsychologie, Mediation und Kommunikation zugute.

 

Ihre Rechtsanwälte im Erbrecht – sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin!